Unsere Chronik

Gründung 2003

Vor einigen Jahren entschieden sich die heutigen Vorsitzenden unseres Verein, Benefiz Rhein-Neckar e.V. ins Leben zu rufen, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, Hilfe in der Not anbieten zu können. Die Gemeinschaft entwickelte sich zu einem festen Bestandteil im Leben unserer schnell gewonnenen Mitglieder!

"Benefiz Rhein-Neckar e.V." was ist das?

 

Verein

"Benefiz Rhein-Neckar e.V." was ist das?

Mit diesen Seiten wollen wir Sie über den Verein Benefiz Rhein-Neckar e.V. (BRN e.V.) informieren; Ihnen einen Überblick über die Ziele, Projekte und Veranstaltungen geben und Sie ermuntern unsere Arbeit zu unterstützen.


Wer ist Benefiz Rhein-Neckar e.V.?

BRN e.V. ist am 5. Januar 2003 von neun engagierten Personen gegründet worden. Der Verein hat seinen Sitz in Mannheim, ist jedoch im gesamten Rhein-Neckar-Dreieck zu Hause. Dies zeigt sich auch in den Wohnorten der Gründungsmitglieder (Mannheim, Hockenheim, Frankenthal).

Dem Verein können einzelne Personen, Firmen oder Vereine als Aktiv- oder Fördermitglied beitreten. BRN e.V. soll für alle da sein, welche sich mit den Zielen und Projekten identifizieren können.


Was will Benefiz Rhein-Neckar e.V.?

Aufgabe des Vereins ist es, zum Zwecke

- der Unterstützung von Menschen in Notlagen,
- karitativen Projekten und sozialen Einrichtungen,

kulturelle Veranstaltungen und Aktivitäten zu planen und durchzuführen.

Der Verein unterstützt und fördert vor allem HIV-infizierte und an AIDS-Erkrankte Menschen und Projekte zur AIDS-Prävention.
Des Weiteren beteiligt sich der Verein aktiv an den Aktivitäten, zur Durchsetzung von Rechte für Lesben, Schwule und Transgender.
BRN e.V. sammelt durch Veranstaltungen und Aktivitäten Gelder, welche direkt betroffenen Personen oder Projekten zu Gute kommen.


Wie funktioniert Benefiz Rhein-Neckar e.V.?

Der Verein funktioniert so gut, wie seine Mitglieder mitmachen, und zwar ehrenamtlich.

BRN e.V. beschäftigt keine MitarbeiterInnen und unterhält keine eigene Geschäftsstelle. Verwaltungskosten wie Porto-, Papier- oder Kopierkosten werden ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen bestritten.
Wir bevorzugen das Konzept der kurzen Wege; d.h. keine überdimensionierte Verwaltung oder Organisationsstrukturen. Entscheidungen werden innerhalb kürzester Zeit gefällt; daher ist der Vorstand auf drei Personen beschränkt worden.

Jedermann und –frau soll die Möglichkeit haben eigene Ideen vorzubringen und zu organisieren; und zwar mit den Menschen, welche sich dafür begeistern.


Wie geht das mit dem Geld?

Bei jeder Veranstaltung und jeder Aktivität wird vorher festgelegt, was mit dem Benefiz geschehen soll. Dies wird auch so kommuniziert. Wer unsere Veranstaltungen besucht soll wissen, was mit dem Erlös passiert. An den Einnahmen werden nur die Aufwendungen für diesen speziellen Anlass abgezogen. Der gesamte Rest kommt dem vorher publizierten Zweck zu Gute.

... und an wen oder was?

Entweder fließt der Reingewinn in den Fond für direkte Hilfe (dazu weiter unten mehr) oder direkt an ein Projekt.

Das heißt, dass nicht BRN e.V. selber Projekte durchführt, sondern andere Vereine finanziell in der Durchführung eines solchen unterstützt. Diese Projekte müssen jedoch jeweils mit den Zielen unseres Vereins vereinbar sein.

... direkte Hilfe?

Gelder für direkte Hilfen werden durch einen vom Vorstand unabhängigen Ausschuss verwaltet und ausbezahlt. Die Anträge können von betroffenen Personen direkt oder über einen Mittler gestellt werden.

... Veranstaltungen?

Kurz nach der öffentlichen Präsentation des Vereins fand am 22. März 2003 im Capitol Mannheim die erste Veranstaltung statt: die Pink-Party. Weitere Veranstaltungen werden auf der Webseite www.regenbogenfest.de bekannt gegeben.

BRN e.V. will jedoch nicht nur Tanzpartys und das Regenbogenfest organisieren; Konzerte sowohl klassisch als auch Rock, Pop etc. oder Theateraufführungen usw. sind möglich und geplant.

Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.


25. Regenbogenfest

Am 24. August 2013 steigt ab 15.00 Uhr wieder das große und traditionelle Regenbogenfest im Schneckenhof Mannheim. Neben viel Live-Musik und Entertainment, präsentierte sich auch das gesamte Netzwerk schwul-lesbischer und HIV/AIDS zugewandter Organisationen, Vereine und Initiativen in der Infostrasse. Das Regenbogenfest ist ein reiner Benefizanlass. KünstlerInnen, HelferInnen, Wirte und viele mehr verzichten auf Gage und Lohn. Das Finanzielle ist jedoch nur eine Seite. Genauso wichtig, wenn nicht noch wichtiger ist das Signal, welches von diesem Tag aus geht.

Nirgends haben so viele Organisationen, Vereine und Initiativen die Möglichkeit sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und für ihre Arbeit zu werben.

An keinem Anlass im weiten Umkreis wird so für Solidarität, Verständnis und Akzeptanz geworben wie beim Regenbogenfest. Das Regenbogenfest allein aus finanziellen Gründen nicht mehr durchzuführen, wäre ein schwerwiegender Schlag für die HIV/AIDS-Bewegung und die schwul-lesbische Kultur im Rhein-Neckar-Dreieck.


Was kann ich tun?

Vieles!

Von der aktiven Mitgliedschaft oder als Fördermitglied bis zum einmaligen Helfen am Regenbogenfest, für jede Hilfe sind wir dankbar.


Gleich Mitglied werden?

Nichts leichter als das!
Einfach den Mitgliedsantrag runterladen, ausdrucken, ausfüllen und ab damit zu uns:




Und wie nehme ich Kontakt auf?

Am einfachsten ist eine E-Mail. Auch ein Telefonanruf werden wir schnellst möglichst beantworten. Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht täglich am Telefon sitzen können; dafür haben wir einen Anrufbeantworter.


Könnt gerne immer am ersten Mittwoch im Monat zu unserem Stammtisch kommen

 

 

Stammtisch im Winter

 

Rheinauer Stubb

Edinger Riedweg 49-51
68219 Mannheim - Rheinau
www.rheinauerstubb.de

Stammtisch im Sommer 2013  ab sofort:


Johanneshof Hockenheim
Seewaldsiedlung 5
68766 Hockenheim
www.johanneshof.de